Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Claus_Overbeck

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Claus Overbeck. Ich bin Diplom-Informatiker und Vater einer fünf-jährigen Tochter und eines zwei-jährigen Sohnes. Beide sind große Bücherfreunde und bekommen sehr gerne von Mama oder Papa vorgelesen. Da dieses Glück in Deutschland nicht mehr alle Kinder haben, habe ich mich vor zwei Jahren entschieden, Arbeit und Vergnügen miteinander zu verbinden und die Online-Vorlese-Plattform LivingKidsBooks.com gegründet, auf der in ansprechenden Filmen Bücher gezeigt und vorgelesen werden.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Mein Arbeitsalltag beginnt um 8:30 Uhr, wenn ich meine Tochter im Kindergarten absetze und mich auf den Weg ins Büro mache. Dort habe ich es mir inzwischen so eingerichtet, dass ich bis zur Mittagszeit komplett in meinen „Code abtauche“, d.h. ich konzentriere mich voll auf das Programmieren von Features und Funktionen unserer Website und die Entwicklung der dazugehörigen App. Nachmittags erledige ich dann Dinge, die im Büro anfallen, und bin auch wieder für die Außenwelt zu sprechen, führe Telefonate oder bespreche neue Strategien mit meinem Team. Einmal pro Woche stehe ich außerdem selber vor der Kamera und drehe ein kurzes Video, in dem ich über unseren neusten Buchfilm erzähle, den wir wöchentlich veröffentlichen.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Als ich mit dem Projekt gestartet bin, war es zunächst ein Ein-Mann-Unternehmen. Ich habe die Website erstellt, die einzelnen Elemente zusammengesetzt und auch schon erste Verlage auf den Buchmessen angesprochen. Nach einem Jahr hatte ich eine Basis aufgebaut und konnte mir einen weiteren Programmierer und eine Assistentin mit ins Boot holen, die mich bei der Arbeit unterstützt haben. Heute sind wir ein fünf-köpfiges Team, das zusammen programmiert, Marketingkonzepte austüftelt und auf Buchmessen fährt.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

„Ich lese meinen Kindern doch selber vor. Warum soll ich das jetzt durch einen Computer ersetzen?“ – das ist die Frage, die uns am häufigsten gestellt wird und dieses Missverständnis ist unser größtes Problem. Wir möchten auf gar keinen Fall das elterliche Vorlesen ersetzen! Wir möchten vielmehr dann eine Alternative bieten, wenn dieses nicht möglich ist und die Kinder stattdessen vor dem Fernseher „geparkt“ würden.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Wir freuen uns natürlich immer über Verlage, für die LivingKidsBooks interessant ist und die gerne mit ihren Titeln auf unserer Plattform vertreten sein möchten. Auch Journalisten und Redakteure von (Online-)Zeitschriften und Blogs dürfen uns gerne mit Ihren Fragen löchern. Wer sonst eine gute Idee für eine Kooperation hat, darf damit natürlich auch jederzeit bei uns anklopfen.

Wo finden wir Sie im Internet?

Die Online-Plattform und das Blog findet man auf livingkidsbooks.com.
Persönlich erreicht man mich unter claus.overbeck@abovo-it.com oder 0241-957 88 747.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Claus Overbeck