Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Johannes Mairhofer

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin Johannes Mairhofer, freier Fotograf aus München. In den letzten ca 18 Monaten habe an meinem Projekt www.keinwiderspruch.de gearbeitet. Bei Keinwiderspruch geht es um Menschen mit Behinderung, die das, was sie tun, nicht TROTZ, sondern gerade WEGEN der Behinderung machen. Die meisten Teilnehmer haben sich also mit der Behinderung arrangiert oder den Vorteil darin erkannt, um das was sie tun umzusetzen. Alle Teilnehmer stellen sich selbst und/oder ein Projekt in einem Text vor und wurden dazu von mir fotografiert. Aus den Bildern und den Texten soll dieses Jahr ein Buch und eine Ausstellung werden.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Den typischen Arbeitsalltag gibt es nicht. An manchen Tagen bin ich den ganzen Tag im Büro und arbeite an meiner Webseite, an Fotos, an Socialmedia-Kanälen, dem neuen Blog etc. Und an anderen Tagen bin ich den ganzen Tag unterwegs, um zu fotografieren. Auf das Projekt bezogen ist die Fotografiezeit beendet, in diesem Jahr konzentriere ich mich auf die Ausstellung und das Buch.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Ich bin seit 1.1.2010 selbstständig. Früher war ich angestellt. “Damals” war mehr Alltag, jetzt ist es viel flexibler und viel spannender.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

In der Buchindustrie bin ich noch neu und unerfahren, daher schaue ich mir hier für das Projekt einige Optionen an. Die Idee, das Buch über Crowdfunding herauszugeben, ist spannend. Ich möchte aber genauso nach Verlagen Ausschau halten, die Interesse haben das Buch mit mir gemeinsam herauszubringen.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Verlage die Interesse daran haben, dieses Projekt mit mir umzusetzen, oder Menschen, die Erfahrungen – egal ob positiv oder negativ – mit Crowdfunding und Verlagen haben.

Wo finden wir Sie im Internet?

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Heike Ulrich