Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Geerd-Dietger Hoffmann

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Geerd-Dietger Hoffmann. Ich bin Co-Founder von „DBook – Structured and collaborative writing for large documents“. Einem Online-Service und einer Unternehmenslösung für kollaboratives und strukturiertes Schreiben.

Ich selber schreibe keine Bücher, sondern lese sie nur (einer meiner Favoriten ist unter anderem „Joel on Software“). Jedoch wird der von mir mitbegründete Online-Service „DBook“ gerne als Autoren-Plattform genutzt, um umfangreiche Texte zu verfassen, zu lektorieren und abzustimmen. Unter diesen Inhalten sind auch einige Bücher.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Auch wenn mein Arbeitstag in der Regel um 8 Uhr beginnt, gibt es keinen typischen Tag. Mal bedeutet ein Tag Tickets der Programmierung sichten, Features von DBook planen und mit dem Team umsetzen. Mal beginnt ein Arbeitstag aber auch mit Telefonaten, Meetings und dem Auswerten/Beantworten von User-Feedback. Ich bin auch relativ viel auf Reisen – damit bleibt mein typischer Arbeitstag immer interessant.

Aber am meisten freut es mich immer, wenn wir Feedback von Benutzern bekommen und wir dadurch ein besseres Produkt erstellen können.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Wird eine Idee geboren und hat man seine Gedanken dazu sortiert, legt man mit einem Prototypen los, lädt Freunde ein und schaut, was man für Feedback erhält. Da ich am Anfang von „DBook“ noch einen „normalen“ Job hatte, habe ich immer Abends noch gearbeitet, um zu einem Status zu gelangen, den wir öffentlich machen können.

Mit jeder neuen Version und mit steigender Bekanntheit kommen aber auch immer neue Themen hinzu: Marketing, Texte und Wordings, Meetings, Feedback sammeln (z.B. von Autoren). Somit ist jetzt viel mehr Management in den Vordergrund gerückt als Abends im Büro noch Features zu programmieren.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Lange Dokumente schreiben ist immer schwierig, nicht nur von der inhaltlichen Seite her. Leider sind die meisten gängigen Textverarbeitungslösungen für alle Arten von Texten ausgelegt, egal ob Hausmeisterbrief oder 400-Seiten-Buch. Irgendwann kam uns die Idee, dass lange Dokumente auch immer Projekte sind und auch meistens kollaborativ dran gearbeitet wird. Somit haben wir www.DBook.org entwickelt, was genau diese Punkte aufnimmt:

  1. Lange Text brauchen immer eine Struktur, deshalb teilen wir das Dokument in kleine handhabbare Elemente auf.
  2. Jeder Text ist auch immer ein Projekt, mit Rollen, dem Status der Inhalte und den verschiedenen Aufgaben im Prozess des Schreibens. Bei DBook kombinieren wir kollaboratives Schreiben mit dem Task-Management.
  3. Datenschutz ist die Zukunft. Wie lange wollen wir Firmen unsere Daten anvertrauen, die sie dann verkaufen? Wir achten die Privatsphäre nach dem deutschen Datenschutz und verschlüsseln die Inhalte der Benutzer.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Der Online-Service DBook steht jedem zur Verfügung: ob Autor eines Buches, Student an einer Uni, Lektor in einem Verlag oder Konzepter in einer Webagentur – als Team oder für sich allein.

DBook als Unternehmenslösung ist für Verlage, Agenturen, Software-Unternehmen, Kanzleien und öffentliche Einrichtungen interessant. Im Unterschied zum Online-Service können wir hier auch spezielle Anforderungen umsetzen.

Wir freuen uns über Feedback und Ideen die DBook besser machen. Kontaktieren können mich auch Leute die DBook für ein interessantes Buch, Dokument oder Projekt einsetzen wollen.

Wo finden wir Sie im Internet?

Natürlich gibt es eine DBook-Website mit den möglichen Pakten und zusätzliches Services, diese ist unter DBook.biz erreichbar.

Wer wissen will was uns bei DBook gerade bewegt und woran wir arbeiten, kann uns auch auf Twitter, Facebook oder Google+ folgen:

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Geerd-Dietger Hoffmann