Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Robert Bintig

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin einer der Gründer der MChoice AG und arbeite mit meinem Mitgründer und einem tollem Team an der Smartphone App LChoice. Mit der LChoice-Anwendung wollen wir den stationären Buchhandel wieder stärken, wir wollen den BUY-LOCAL-Gedanken in den Städten und Kommunen weiter vorantreiben. Unsere Zielsetzung ist es eine App am Markt zu platzieren, welche modernste Technik mit zeitgemäßem Design verbindet und stets den Nutzer in den Vordergrund stellt. In der LChoice-App lassen sich Bücher über den Titel, Autor oder die ISBN suchen. Durch das Scannen des LChoice-QR-Codes in Printpublikationen (Buchrezensionen, Buchanzeigen, Kundenzeitschriften etc.) bzw. der ISBN des Buches lassen sich zusätzlich Bücher über die App bei dem lokalen Buchhändler beziehen.

Der Buchhändler erhält die Möglichkeit, sich mit der LChoice-App auf die Mobilität der Kunden durch den neuen mobilen Vertriebskanal einzustellen, der ihm die Kunden wieder bringt, die er an andere Marktteilnehmer verloren hat.

Der Kunde unterstützt mit dem Buchkauf den lokalen Handel in der Region, ohne auf die gewohnte Bequemlichkeit des Mobile Commerce zu verzichten. Der große Unterschied zu herkömmlichen Abwicklungen liegt darin, dass der Kunde dies nicht irgendwo tut – sondern beim lokalen Buchhändler seiner Wahl. Abholungen der Bücher in der Buchhandlung sind möglich, ebenso wie eine bequeme Lieferung nach Hause.

Seit der Markteinführung zur Frankfurter Buchmesse 2013 konnten wir über 120 Partner für LChoice begeistern, täglich werden es mehr.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Da die App seit fast einem Jahr live ist und da wir die anfänglichen Kinderkrankheiten schnell lösen konnten, konzentrieren wir uns jetzt darauf, die App ständig zu verbessern. Intuitivere Menuführung, moderneres Design, Erhöhung der Interaktivität mit Kunden und Buchhändlern. Dazu gehört auch Ausbau der Services sowie Erweiterung des Produktportfolios und die Expansion ins benachbarte, deutschsprachige Ausland.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Zusehends hat sich unser Blick durch zahlreiche Gespräche mit den lokalen Buchhändlern geschärft. Während wir vorher eine vage Vorstellung hatten, lernen wir mehr und mehr die Verhältnisse bei den Buchhändlern vor Ort kennen. Durch die regelmäßigen Rückmeldungen der Smartphone-Nutzer können wir besser bei der Entwicklung der App auf die Kundenbedürfnisse eingehen, das spiegelt sich in den stetig wachsenden Zugriffszahlen wieder.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

LChoice ist wie ein multifunktionales Werkzeug, das man auf die verschiedensten Art und Weisen einsetzen kann. Da wir noch ein relativ kleines Team sind, müssen wir uns immer wieder fokussieren, und nicht zu viele neue Projekte gleichzeitig anfassen, auch wenn es spannend und manchmal sogar verlockend ist.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Mit Buch-, und Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen würden wir gerne intensiver ins Gespräch kommen, um ihnen zu zeigen, dass LChoice in der Vermarktung ihrer Produkte helfen kann. Zum Beispiel erhöht der Einsatz von QR-Codes in Anzeigen die Attraktivität der Printtitel. Erste Beispiele gibt es jetzt. Auch gibt es noch zu wenig Austausch direkt mit Autoren. Autoren können, wo immer sie unterwegs sind, sei es auf Lesungen, auf ihrer Homepage, in Werbeauftritten etc. mit einem LChoice QR-Code immer einen Verkaufspunkt setzen. Der Aufwand ist denkbar gering. Und um schneller zu wachsen und viele unserer Ideen früher in den Markt zu bringen, wäre eine zusätzliche Finanzierung hilfreich.

Wo finden wir Sie im Internet?

Robert Bintig
r.bintig@MChoice.de

Informationen zu LChoice sind zu beziehen unter:
www.LChoice.de
https://www.facebook.com/LChoiceApp

Die LChoice-App steht zum Download im iTunes-Store sowie im Google Play-Store bereit.
App-Store: https://itunes.apple.com/de/app/lchoice/id640734564?mt=8
Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mchoiceag.lchoice

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Robert Bintig