Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Hendrik Liersch

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Nach dem berechtigten Ende der DDR (ich war Bausoldat und hätte nie studieren können) fragte ich mich, was ich jetzt machen kann, was ich vorher nicht machen konnte – und das war das Büchermachen. Seither sind über 300 Bücher entstanden. 2009 habe ich für meine Buchkunst in Mainz den V. O. Stomps Preis erhalten.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Die Arbeit ist abwechslungsreich: Fahnen andrucken, Korrektur lesen, setzen, drucken, binden … Es gibt keinen typischen Arbeitstag.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

In der Admiralstraße hatte ich so gut wie keine Heizung, da denke ich fröstelnd dran.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Ich finde es eine Zumutung, daß die Deutsche Nationalbibliothek teure Künstlerbücher per Zwang und entschädigungslos unter Androhung von Strafen kostenlos haben will – und davon auch noch 2 Exemplare. Honorare und Satzkosten (welche beim Buchdruck nun mal höher sind) werden nicht anerkannt, das ist eine Laienverodnung zur Verhinderung von Büchern und eine Wettbewerbsverzerrung, weil alle anderen Bibliotheken weltweit diese Bücher erwerben.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Ich würde gern ein Buch mit S. Balkenhol machen. Ich hatte ihm geschrieben – aber leider keine Antwort erhalten. Außerdem suche ich eine Schrift: Corvinus-Antiqua.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.corvinus-presse.de oder auf Facebook, Wikipedia

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Hendrik Liersch