Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Hans-Joachim JauchWer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Wenn ich meine gegenwärtigen Rollen betrachte, dann bin ich Familienvater, Medienmanager, Autor, Ingenieur, Community-Organizer und Freizeit-Sportler. Hin und wieder gleichzeitig, meist sequenziell. Mein Lebensunterhalt verdiene ich als Geschäftsführer von CALVENDO, einer Tochtergesellschaft der Franz Cornelsen Bildungsgruppe.

Der CALVENDO Verlag ist seit einem Jahr mit einer weltweit einmaligen Self-Publishing-Plattform für Gestalter online (www.calvendo.de). Bei uns kann jeder aus seinen Bildern Kalender sowie Posterbücher layouten und veröffentlichen: mit Honorar, ohne finanzielles Risiko. Eine Jury prüft die Werke der Urheber und gibt sie zur Veröffentlichung frei, wenn sie die geforderten Qualitätsstandards erfüllen. CALVENDO-Werke erhalten eine ISBN-Nummer und werden im On- und Offline-Buchhandel etc. verkauft. Den Druck, den Vertrieb und die Abrechnung übernimmt CALVENDO.

CALVENDO ist ein Dienstleister, den Gestaltungsprofis und Foto-Amateure genauso nutzen wie Firmen. Auch Fremd-Verlage sind dabei. Bereits heute haben wir uns mit über 8.500 Titeln von mehr als 3.600 Fotografen und Künstlern im Kalendergeschäft etabliert. Das Wachstum kommt daher, weil wir kreativen Menschen, die den Markt durch außergewöhnliche Werke bereichern, zu Anerkennung und Geld verhelfen, eine offene Publikations-Plattform sind und dafür maßgeschneiderte Technologien entwickelt haben.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Früh aufstehen und die Verkaufszahlen vom Vortag ansehen. Täglich mindestens 45 Minuten Sport. Anständig frühstücken. Fahrt ins Büro. Rechner an. Planen, kommunizieren, delegieren, motivieren, kontrollieren und bewerten. Überraschungen, die es in einem neuen Unternehmen häufig gibt, möglichst vermeiden bzw. daraus resultierende Probleme beseitigen. Sich informieren und weiterbilden. Heimfahrt. Abendessen. Infos aus dem Familennetzwerk aufnehmen und kommentieren. Physischer oder digitaler Kontakt zu Freunden. Lesen oder Sport. Noch vor 23.30 Uhr ins Bett.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Fast alles hat inzwischen direkt oder indirekt mit Technik zu tun. Heute darf ich als Geschäftsführer eines Medienunternehmens die Hard- und Software nicht mehr IT- oder Produktionsexperten überlassen. Ich muss genau wissen, was technisch möglich ist und Anforderungen setzen. Zur Aufgabe gehört es digitale Workflows, Algorithmen und Web-Systeme mitentwickeln. Der rasante Fortschritt macht gezielte Weiterbildung unverzichtbar. Das da geht für mich noch immer am besten über Bücher und Zeitschriften (c’t, ComputerBild, PC Welt, Chip, connect, Fast Company, Wired …).

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Die optimale Beschreibung und digitale Waren-Präsentation ist für unsere Kalender und Posterbücher essentiell. Die Metadaten-Verteilung an die Händler im Book- und Non-Book-Sektor ist eine Herausforderung. Inzwischen hat CALVENDO über 25.000 ISBN-Artikel im Angebot, für die wir bibliografische Daten anbieten. Zu den Titeln kommen über 450.000 Cover- und Voransichtsbilder. Der Bestand wächst täglich und wird mindestens einmal im Jahr, nämlich zur Kalenderumstellung der Backlist, fast komplett aktualisiert. Leider übernehmen noch nicht alle Shops unsere Daten inkl. Voransichtsbildern vollständig vom VlB oder den Barsortimenten. Da müssen wir individuelle Schnittstellen bzw. Formate entwickeln. Die von vielen in der Buchbranche gewünschte Metadatenbank könnte ein Lösungsansatz sein.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Natürlich freue ich mich über jeden Kreativen, der seine Werke bei CALVENDO einreicht und erfolgreich veröffentlicht. Besonders suchen wir Kontakt zu Rechteinhabern z.B. aus der Verlagsbranche, die die offene Plattform z.B. für Zweitveröffentlichungen von Inhalten nutzen möchten. Auch Markenartikler sowie Partner für Marketingaktionen sind willkommen.

Wo finden wir Sie im Internet?

Mich persönlich finden Sie bei Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, Google+ und Pinterest. Xing ist aus meiner Sicht unverzichtbar für Medienmacher. Als Arbeitsschwerpunkt hat sich in den letzten 12 Monaten jedoch Facebook ergeben. CALVENDO pflegt darüber viele Fan-Kontakte. In diese Kommunikation bin ich intensiv eingebunden.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Hans-Joachim Jauch