Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Joachim KamphausenWer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Eine Frage bei der der jeweilige Kontext die Antwort bestimmt. Ich denke, dass Sie die Frage NICHT in ihrer philosophischen Bedeutung meinen?!

Also: Mein Name ist Joachim Kamphausen und in meiner Signatur steht „Verleger“. Woraus sich auch der zweite Teil der Frage hinreichend beantwortet.

Ich leite die J.Kamphausen Mediengruppe mit Sitz in Bielefeld. Das Unternehmen beschäftigt 10 MitarbeiterInnen und macht einen Jahresumsatz von knapp 4 Mio Euro.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Den gibt es in dem Sinne nicht, da sich meine Lebenstage und -Nächte nicht wirklich wesentlich voneinander unterscheiden. Ich denke, spreche, agiere, diskutiere, arbeite, entspanne fast immer im Kontext von Büchern, unserer spezifischen Inhalte und der unternehmerischen Herausforderungen. Sie begleiten, inspirieren und in gewisser Weise dominieren sie mein Leben, geben mir den Lebenstakt vor – so um die 80 Stunden in der Woche, seit 30 Jahren.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Sie ist anspruchsvoller, intensiver UND leichter, selbstverständlicher geworden. Aus einer Idee unter Freunden entwickelte sich meine Berufung. Bücher wurden zu einem Werkzeug für die eigene wie die Entwicklung anderer Menschen. Wir sind mit unseren Programmen in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, sowie spiritueller-, ganzheitlicher- und komplementärmedizinischer Ansätze unterwegs. In den vergangenen Monaten ergab sich ein aus der persönlichen Perspektive dramatischer Shift. Der selektive Aspekt in meiner Arbeit tritt mehr und mehr hinter dem fördernden zurück. Ich habe mich entschlossen, nachdem ich das Gespräch mit Autoren gesucht hatte, deren Werk ich ablehnen musste, ein Selfpublishing Portal aufzubauen. Dort bin ich jetzt in der Lage, speziell jene AutorInnen zu fördern und zu veröffentlichen, die bislang dazu keine Chance hatten.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Zu unserem Selfpublishing Portal gehört als wesentliches Element ein Leserportal. Dafür suchen wir Leser…

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Auf der Verlegerebene stehe ich in einem beschränkten Rahmen Kollegen zur Verfügung, die über den Aufbau und die Integration eines Selfpublishing Portals nachdenken.

Und auf der Personalebene suche ich jemanden, der unsere Internetpräsenz einschl. unserer Community-Aktivitäten planvoll und zielgerichtet koordiniert und inspiriert und eigenverantwortlich nach vorne bringt.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.weltinnenraum.de (Verlagsgruppenseite) / tao.de (Selfpublishing Portal) – meine eMail: j.kamphausen@j-kamphausen.de

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Joachim Kamphausen