Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Wolfgang NicolausWer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Wolfgang Nicolaus,  geb. 7. Oktober 1950 in Berlin Kreuzberg. Mein Lebensweg gleicht einem Zickzackkurs, der oft Verdruss, aber ganz wichtige Erkenntnisse in Richtig Wertebildung brachte. Manche meinen, in diesem Leben hätte ich 3 Leben gelebt.

Mit Büchern kam ich relativ spät in wirkliche Berührung. Nach einem Freitoderlebnis studierte ich Psychologie. So kam ich zum intensiven Lesen. Danach begann ich, auch über dieses Erlebnis initiiert, selbst zu schreiben. Die Serie – Gespräche mit Jonas – entstand.

Mein Wunsch, dies auch mit Videos zum Buch in Punkto Marketing zu verbessern, führte dann zu einer etwas längeren „Schreib-Pause“. Es musste zunächst Geld für eine professionelle Ausrüstung verdient werden, weil ich das Filmen nicht nur für mich, sondern auch professionell für andere Schriftsteller etc. einsetze. Mit einer Handykamera kann man da nicht wirklich was anfangen. Nun ist es soweit und ich kann meine Schreiberei mit dem Filmen verbinden.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Einen typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht.  Es kommt, wie es kommt. Schreiben kann ich nicht forcieren, es geht nicht auf Bestellung. Für die Serie – Gespräche mit Jonas – muss ich eine gewisse Stimmung haben. Einen Schalter dafür gibt es nicht. Förderlich ist eine gewisse „Spannung des Lebens“. Dann kommen Fragen an Jonas auf.  Die Filmerei ist ein Spannungsbereich, aus dem ich sehr viel schöpfen kann.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Wenn man mein ganzes Leben damit meint, dann wird mehr als ein Buch daraus. Mein Buch – Leben muss schwierig sein – streift dieses Thema. Doch Wenige verstehen wirklich, was damit gemeint ist. Die Schreiberei an sich bringt eine tiefe Selbstreflektion (in meinem Falle) und innere Weiterentwicklung. Das war und ist immer noch ein Weg, der wohl (positiv gemeint) nie enden wird.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Mein Problem ist die Disziplin. Eine immerwährende Diskrepanz zwischen innerem Schweinehund, Schreibblockade, dem Wollen des Weitermachens und dem Umstand der Filmerei, die viel Zeit beansprucht. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich alles in einem guten Rahmen vereinbaren lässt.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Kontakt hätte ich gerne mit einem wirklich verständnisvollen Lektor. Meine Bücher müssen dringend überarbeitet werden. Ich habe den typischen Anfängerfehler gemacht und einfach drauflos geschrieben.

Rechtschreibung ist sowieso eine zwicklige Angelegenheit. Da muss ein Fachmann dran. Mein Schreibstil ist als gut beurteilt worden. Nun „schaun wa ma“ wer mich da unter die Fittiche nehmen kann.

Wo finden wir Sie im Internet?

Meine private Webseite, wo man auch meine Bücher findet: www.lebensbuehne.com

Das Autoren-Kino, wo jeder Selfpublisher seine Buchvideos zeigen kann: www.autoren-kino.de

Die Filmwerkstatt:  www.niclas-wolf.de

Bei Facebook bin ich auch vertreten. Twitter, etc. folgen noch.

Bei FB habe ich gestern eine Gruppe gegründet, die sich mit den Fragen rund um Buchtrailer befassen wird.  Ist ein Buchtrailer sinnvoll, was kostet das, Tipps für das Selbermachen, usw. Da ich Teilnehmer nicht  „zwangsweise“ hineinziehen will, indem ich einfach ohne zu fragen hinzufüge, (ich hasse das selber) muss man schon den Weg dahin suchen.  Ich werde bei FB demnächst dafür werben. An dieser Stelle kann man mir auch eine Mail schreiben und die Mitgliedschaft anfordern.
Mail:  wnic@hotmail.de

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Wolfgang Nicolaus