Pub ‘n’ Pub (#pubnpub | ) ist eine von Leander Wattig initiierte Publishing-Stammtischreihe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. – Wir treffen uns in wechselnden Pubs und sprechen über Trends im Publishing, Gott und die Welt. Ziel ist es, die Leute vor Ort noch stärker zu vernetzen.

Spielregeln:
So funktioniert #pubnpub

=============================

Rückblicke:

  • Berlin (Thema: “Über das Verleger-Sein” mit Elisabeth Ruge, Hanser Berlin)
  • Frankfurt (Thema: Content Marketing – Referent: Thilo Specht)
  • München
  • Zürich (mit Marco Grüter, brotseiten.com)

Nächste Termine:

  • Essen (3. #pubnpub Pott am 17.09. mit Helmut Pesch von Bastei Lübbe)
  • Hamburg (3. #pubnpub Hamburg am 24.09. – Thema: Literaturagenturen, Schwerpunkt Sachbücher)
  • Wien (2. #pubnpub Wien am 23.10.)

=============================

 

Berlin


Kontakt: Leander Wattig

Thema des Abends: “Über das Verleger-Sein” mit Elisabeth Ruge, Hanser Berlin

image

 

image image image image image

image

 

Frankfurt


Kontakt: Hilke-Gesa Bußmann

Thema: Content Marketing
Referent: Thilo Specht

Franks Eindruck:

Der Unternehmensberater für Digitales Thilo Specht stellte eine Präsi zum Thema „Content Marketing (CM)“vor.
CM bedeutet für ihn einfach:

Unternehmen erschaffen relevante Inhalte für ihre Zielgruppen.

So präsentiert die „Haar“-Firma Schwartzkopf auf ihrer Website nicht mehr langweilige Tuben & Spraydosen sondern Tipps und Stories zum Thema Frisuren. Auch Google belohnt „deepen Content“: Wenn man nach „Haar“-Themen googelt, ist Schwartzkopf aufgrund relevanter Inhalte ganz oben.
CM geht auch weniger aufwendig: Ein Baumarkt macht 6-Sekunden-lange Videos auf der Plattform Vine mit Tricks für den handwerklichen Alltag. Und Verlage haben aufgrund ihres Produkts (Stories!) sowieso die besten Voraussetzungen für CM im Web.

Laut Thilo Specht haben klassische Werbemittel aus dem letzten Jahrtausend wie Online-Banner keine Zukunft. Besonders jüngere Zielgruppen blenden mental jede Art von Banner beim Browsen direkt aus, nutzen Adblocker etc.

Kurzum: Die Zielgruppen im Web schenken nur relevanten Inhalten ihre knappe Aufmerksamkeit. Daher ist die Zeit der klassischen „Kaufen! Kaufen!“-Werbung dank Internet vorbei.

BTW: Thilo schreibt gerade ein Buch über CM und nutzt dafür die Frankfurter Buchmesse zum Networking. Trotz Bloggen, Twittern, Facebooken, YouTuben etc. ist das eigene Buch für Thilo eines der besten Mittel zur Selbstvermarktung.

 

München


Kontakt: Jakob Meiner

image image image

 

Zürich


Kontakt: Andreas von Gunten

image