Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden seit 2009 regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Dr. Udo GöllmannWer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Udo Göllmann, ich arbeite seit dreizehn Jahren für AbeBooks Europe. AbeBooks.de ist ein globaler Internet-Marktplatz für antiquarische Bücher. Wir vernetzen Tausende von Verkäufern aus der ganzen Welt mit Menschen, die ein ganz besonderes Buch suchen: eine Erstausgabe von Hermann Hesses Das Glasperlenspiel, ein von Nelson Mandela handsigniertes Exemplar seiner Autobiographie oder ein mehrbändiges, opulent ausgestattetes Spezialwerk über die Geschichte der Papierherstellung in Japan. Kurzum: Bücher, die man nicht in jeder Buchhandlung erhält. Bücher, bei denen das physische Objekt oft mindestens ebenso wichtig ist wie der reine Textinhalt. Einzigartige Bücher, wie sie in Zukunft wahrscheinlich leider immer seltener hergestellt werden.

Meine Aufgabe im Unternehmen ist es, entsprechend spezialisierte Antiquariate, Buchhandlungen und Verlage anzubinden und sie dabei zu unterstützen, mehr solcher einmaligen Bücher über unsere Seite bibliophilen Lesern, Sammlern und Bibliotheken in der ganzen Welt anzubieten und zu verkaufen. Dazu gehört die Kontaktaufnahme mit neuen Händlern, beispielsweise auf internationalen Buch- oder Antiquariatsmessen, die Unterstützung von Antiquariaten im Alltag sowie die Entwicklung und Umsetzung von Lösungen, die dazu beitragen, die ganz besonderen Bücher im riesigen Gesamtangebot für interessierte Kunden noch besser sichtbar zu machen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Einen typischen Arbeitstag gibt es nicht: Jeder Tag bringt neue Herausforderungen, was meinem Geschmack nach ein Vorteil ist, denn dadurch wird es niemals langweilig. Häufig geht es in meinen Projekten darum, bestimmte Aspekte unseres Geschäfts genau zu analysieren, um besser zu verstehen, was unsere Kunden wollen und was wir als Online-Marktplatz besser machen können. Ab etwa 16-17 Uhr telefoniere ich (aufgrund des Zeitunterschieds) regelmäßig mit Kollegen an unserem Unternehmenssitz in Victoria, Kanada. Da sehr viel Kommunikation über E-Mail läuft, bin ich froh, ein paar Mal im Jahr den persönlichen Kontakt mit unseren Partnerantiquariaten pflegen zu dürfen. In den letzten Jahren habe ich dabei sehr viele passionierte und interessante „Buch-Menschen“ kennengelernt. In der manchmal etwas eintönigen Einzelhandelslandschaft stechen unabhängige Buchhandlungen und Antiquariate, die noch ein Ladengeschäft betreiben, oft positiv hervor. Solchen unabhängigen Händlern bieten wir eine gut funktionierende und bewährte Möglichkeit, über ihren örtlichen Radius hinaus einen weltweiten Käuferkreis zu erreichen, darauf bin ich schon etwas stolz.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Als ich bei AbeBooks.de – damals Justbooks.de – angefangen habe, war die Firma ein junges Startup-Unternehmen. Heute agieren wir auf internationaler Ebene und vermitteln sehr viel mehr Buchverkäufe als zu Beginn. Ganz zu Anfang war ich persönlicher Ansprechpartner für unsere deutschsprachigen Händler. Mit der Internationalisierung ist auch unsere Belegschaft gewachsen, und ich habe dann einige Jahre lang Teamleitungsaufgaben übernommen. Seit Anfang dieses Jahres bin ich in einer neuen Funktion (als „Product Manager Core Customers“) für das Marktsegment der höherwertigen, antiquarischen Bücher mit verantwortlich. Also eher der bibliophile Bereich.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Man findet auf unserem Online-Marktplatz nicht nur Raritäten, sondern auch ein sehr breites Angebot preisgünstiger Second-Hand-Bücher, Neuware, Modernes Antiquariat, Studienliteratur usw. All diese Bücher werden in vielen Sprachen und Formaten von Händlern aus der ganzen Welt angeboten. Eine ständige Herausforderung besteht darin, in diesem riesigen Angebot das Einzigartige und Besondere sichtbar zu machen. Zum Beispiel: Wie kann ein Kunde schnell eine (sehr seltene) Erstausgabe von Kafkas Verwandlung finden, die sich von den vielen alltäglichen gebrauchten Ausgaben, Nachdrucken bzw. einer aktuellen Neuauflage unterscheidet? Welche neuen Möglichkeiten bieten wir unseren Kunden, ihre jeweiligen Suchen im riesigen Angebot sinnvoll einzugrenzen? Welche zusätzlichen Stöbermöglichkeiten wären für Kunden hilfreich, die gerne in bestimmten Sachgebieten (wie z.B. mittelalterliche Geschichte, theoretische Physik, Brückenbau, Frühdrucke, Manuskripte…) nach neu eingetroffenen Angeboten suchen?

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Ich freue mich über jeglichen Kontakt mit professionellen Anbietern im In- und Ausland, die auf einzigartige Bücher spezialisiert sind. Hierzu gehören natürlich vornehmlich Antiquariate, aber auch Fach- und Spezialverlage, Importeure, spezialisierte Buchhandlungen, Minipressen, Druckgrafikspezialisten, Autographenhändler, Auktionshäuser usw.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.abebooks.de

Erste Informationen zu dem Verkauf von Büchern über unsere Plattform erhalten Anbieter unter folgender Adresse: http://www.abebooks.de/Buecher-Verkaufen/

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Dr. Udo Göllmann