Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Stefanie Maucher Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Stefanie Maucher und nach wie vor schreibe ich Bücher. Ich sage „nach wie vor“, weil ich mich in dieser Interview-Reihe schon einmal vorstellen durfte und dem einen oder anderen mein Gesicht vielleicht schon bekannt vorkommt.

Als ich mich hier letztmalig äußerte, tat ich das als Verlagsautorin, die ihr Debut vorstellte. Heute stehe ich hier als überzeugte Qindie-Autorin, stellvertretend für Viele. Ja, sie haben richtig gelesen. Das ist kein Schreibfehler. Es gibt Verlagsautoren, es gibt Indies, seit dem ersten Mai gibt es noch etwas anderes: Die Qindies!

Das große „Q“ im Qindie-Logo steht für Qualität. Das Qindie-Q ist ein Prüfsiegel für Independent-Bücher, die dem handwerklichen Qualitätsstandard entsprechen, den der Leser/die Leserin auch bei Verlagsbüchern voraussetzt. Wer ein Buch mit dem „Q“ kauft, kann sich darauf verlassen, dass er sauberes Handwerk bekommt, ein Buch, das gelernt hat, sich zu benehmen, die Sprache achtet und Grammatik respektiert. Ich schreibe solche Bücher.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

An einem typischen Arbeitstag stecke ich meine Nase natürlich in ein Manuskript. Doch darüber hinaus arbeite ich seit mehreren Monaten mit engagierten Autoren, Lektoren und Bloggern am Aufbau einer neuen Plattform, die dem quirligen Markt der Independent-Literatur eine Struktur geben und eine Orientierungshilfe für LeserInnen und AutorInnen bieten möchte: Qindie – das Autorenkorrektiv.

Auf unserer Website werden AutorInnen und Bücher vorgestellt und damit als „qualitativ in Ordnung“ weiterempfohlen, Rezensionen veröffentlicht, aber auch alles diskutiert, was rund ums Lesen und Schreiben ansteht. Hier kommen nur handverlesene, gute Bücher ins System, beziehungsweise Autoren und Autorinnen, die mit Leseproben von der Qualität ihrer Arbeit überzeugen konnten. Dafür sorgt das Autorenkorrektiv – was hier landet, würden wir auch selbst lesen!

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Meine Arbeit ist selbstständiger geworden, unabhängiger, freier. Statt mich auf langjähriges Verlags-Knowhow zu verlassen, suche ich nun nach eigenen Wegen, meine Bücher zu publizieren. Was ich, vor meinem ersten Ausflug in die Verlagswelt, als notgedrungenes Übel betrachtete – das verlagsfreie Dasein – erscheint mir heute wie der ersehnte, goldene Gral: Indie sein. Nein! Qindie!

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Meine letzten Monate waren geprägt von schweren Entscheidungen. Allen voran der Frage, ob ich den nächsten mir angebotenen Verlagsvertrag unterschreiben soll, oder es wagen, einen Fuß auf den möglicherweise lukrativeren Indie-Markt zu setzen. Ich habe mich für Letzteres entschieden und damit gingen für mich neue Fragen einher: Wie schaffe ich es, trotzdem qualitativ gute Arbeit abzuliefern? Wo nehme ich Korrektorat her? Welchen Weg nutze ich, um mein Buch auf den Markt zu bringen? Und nicht zuletzt: Wie mache ich mein Buch sichtbar für den Leser – gerade in der Masse der Indie-Werke, die den Markt überschwemmt?

Da war es ein logischer Schritt, mich dem Gründungsteam von Qindie anzuschließen. Denn ich bin nicht die einzige Autorin, die vor diesen Problemen steht. Gemeinsam haben wir nun eine Plattform geschaffen, die künftig dabei hilft, diese Fragen viel einfacher zu beantworten und kompetente Hilfe zu finden. Und darüber hinaus wird Qindie es auch den Lesern einfacher machen, qualitativ gute Indie-Bücher zu erkennen.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Jeder, der sich mit unseren Zielen identifizieren kann, ist eingeladen, zu uns zu stoßen. Insbesondere Blogger, Autoren, Lektoren, Herausgeber, Buchschaffende aller Art.

Wo finden wir Sie im Internet?

http://www.qindie.de/
http://stefaniemaucher.jimdo.com/

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Stefanie Maucher