Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Martin Krengel

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin Autor und Verleger.

Autor: Ich begann bereits im Studium, mich mit Zeitmanagement zu beschäftigen. Doch gefühlte 90 Prozent der Literatur sind für Manager geschrieben und raten zu mehr Delegation. Wie soll ich etwas delegieren, wenn ich als Praktikant selbst zum Kopierer geschickt werde? Gerade als Young Professional steht man ja am Ende der Nahrungskette! Lernen kann man auch nicht delegieren. Freiberufler, Autoren und Journalisten werden über pauschalisierte Zeitmanagement-Methoden ebenso ihren Kopf schütteln. Jeder von uns weiß: Gute Gedanken brauchen Zeit zum Reifen und eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema. Deswegen suchte ich nach eigenen Wegen und Methoden, um diesen Wissens- und Arbeitsprozess zu unterstützen.

Verleger: Meine ersten Titel veröffentlichte ich in klassischen Verlagen und merkte schnell: Wer ein Buch verkaufen will, muss die Sache selbst in die Hand nehmen. Sonst passiert nix! Außerdem schreibe ich aus Leidenschaft und wollte davon auch leben können. Also besorgte ich mir einen Gewerbeschein, ein paar ISBN‘s und legte los.

Viele Verlage straucheln momentan selbst und sind in alten Denkmustern gefangen. Ich glaube, der Vorteil als Junger und „Ahnungsloser“ ist, dass man viele Dinge einfach ausprobiert, mit der Zeit geht und schaut, was funktioniert. Und irgendwas hat geklappt, denn ich habe bisher über 30.000 Bücher verkauft. :)

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich arbeite sehr fokussiert in Blöcken von ca. 90 Minuten. So lange hält unsere Körperenergie, dann rutscht man in ein Zwischentief. Statt dies mit Kaffee wegzudrücken, lasse ich dann kurz die Flügel hängen, mache etwas Spannendes oder Orgakram – Hauptsache weg vom Schreibtisch. Dann geht es in die nächste Session. Bis 18 Uhr, dann mache ich inzwischen Feierabend, denn ich habe durch lange Selbsttests rausgefunden: Gerade beim Schreiben ist weniger mehr! Früher, als ich bis in die Nacht am Rechner saß, produzierte ich oft nur Mist, den ich am nächsten Tag vollkommen müde nur halbherzig redigierte. Für die wirklich großen Sprünge, kreativen Inhalte und guten Strukturen fehlte die Kraft. Heute weiß ich: Zeitmanagement und Produktivität sind vor allem Energiemanagement und das richtige Timing!

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Durch den Erfolg der Bücher stehe ich mehr im Fokus und kann nicht mehr so schön tagelang ungestört arbeiten. Ich halte vermehrt Vorträge und bin so öfter unterwegs. Und gerade Journalisten rufen meist gegen 11 Uhr an, sprechen hektisch auf die Mailbox und brauchen ein Experteninterview, wenn möglich bis gestern. Wenn man da drei Stunden später erst zurückruft, hat sich das meist schon erledigt. Das ist etwas nervig, aber Schreiben ist (leider) nur eine Seite des Erfolgs. Das Gelesenwerden die andere.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Das ergibt sich aus dem eben Gesagten: Ich habe den Kopf voller Ideen und arbeite gerade an zwei Buchprojekten gleichzeitig – bei zunehmender Präsenz. Ich bräuchte jemanden Erfahrenen oder Pfiffigen, der sich um die Vermarktung der Bücher kümmert, sodass ich mich wieder vermehrt um neue Inhalte kümmern kann. Bewerbungen gern …

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Blogger, Journalisten, Unternehmer, die guten Content oder Verlosungsexemplare der „Golden Rules“ und / oder der „Bestnote“ möchten.

Jeder, der will (vielleicht ergibt sich eine Kooperation…)

Wo finden wir Sie im Internet?

Ich habe viele hilfreiche Zeitmanagement-Tipps und Methoden für mehr Motivation, Konzentration und zum besseren Lernen auf meinem Online-Ratgeber „Studienstrategie.de“ veröffentlicht. Dort gibt es auch weitere Infos zu den Büchern und einige Zeitmanagement-Checklisten und Methoden zum Gratis-Download.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Martin Krengel