Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Semra Uzun-Önder und Fatma Uzun Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Wir, Semra Uzun-Önder und Fatma Uzun, sind zwei Schwestern, die gemeinsam mit Johannes Brackmann, seit 2005 das Literatürk Literaturfestival veranstalten. Literatürk ist ein zweisprachiges Festival für Literatur und Kultur aus Deutschland und aus der Türkei. Hervorgegangen aus der Idee, einen Teil der kulturellen Vielfalt des Ruhrgebiets in die hiesige Kulturlandschaft zu integrieren und mit dem Ziel, qualitativ hochwertige Kulturangebote in einer pluralen Gesellschaft zu etablieren. Seither findet das Literatürk Festival jedes Jahr im Herbst in Essen und anderen Städten des Ruhrgebiets statt. Dabei reicht das Spektrum der Veranstaltungen von klassischen Lesungen über szenische Lesungen bis hin zu Elektro-Lyrik, Schul- und Musiklesungen. Hinzu kommt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Film- und Theatervorführungen, Live-Musik, Ausstellungen u.v.m. Mit weit über hundert Lesungen und Events an unterschiedlichen Spielorten hat sich das Literatürk Festival als eine feste Größe in der bundesdeutschen Kulturlandschaft etabliert und wegweisende Akzente in der interkulturellen Kulturvermittlung gesetzt.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

In der Regel besteht unser Arbeitsalltag aus viel Recherchearbeit, Anfragen werden gesichtet, Kontakte geknüpft. Wir sind im Internet präsent, das muss natürlich gepflegt werden. Es werden viele, viele Mails geschrieben, neue Ideen entwickelt und Treffen mit Kooperationspartnern organisiert. Daneben besuchen wir die unterschiedlichsten Kunst und Kulturveranstaltungen, zum einen, um Netzwerke zu knüpfen und zum anderen, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Durch die sozialen Medien und unserer Internetpräsenz ist das Interesse am Literatürk-Festival und an unserer Arbeit stark gestiegen. Wir erreichen immer mehr Menschen, weit über die BRD hinaus. Dadurch hat natürlich auch die Arbeitsintensität zugenommen.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Wir haben ein Ressourcenproblem. Wie viele andere Projekte sind wir von öffentlichen Geldern abhängig, Etatkürzungen im Kulturbereich machen es uns, oder auch unseren Kooperationspartnern zunehmend schwerer, Projekte umzusetzen. Das hat zur Folge, dass innovative Ideen und tolle Projekte in unseren Schubladen verstauben und auf ihre Realisierung warten.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Wir freuen uns über jeden Kontakt, der Interesse an unserer Arbeit zeigt, Lob oder auch Kritik ausüben, oder mit uns kooperieren möchte. Natürlich freuen wir uns über Anregungen und Tipps und vor allem würden wir uns über potentielle Sponsoren oder Förderer freuen.

Wo finden wir Sie im Internet?

Homepage: www.literatuerk.com
Facebook: http://facebook.com/literaturk.essen
Twitter: https://twitter.com/Literatuerk

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: (C) Moritz Simons