Die folgenden sechs Fragen unserer Interview-Reihe werden regelmäßig von den unterschiedlichsten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen. (Jedoch behalte ich mir vor, nicht alle Zusendungen zu veröffentlichen.)

Nina Kreutzfeldt Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Ich bin Nina Kreutzfeldt und beschäftige mich seit über zehn Jahren mit eBooks. Bücher in Bits und Bytes haben mich seit der Frühphase – Stichwort Rocket eBook oder Franklin eBookMan – fasziniert, auch wenn heute wohl niemand mehr freiwillig auf diesen historischen Modellen lesen möchte.

Heute bin ich Verlagsberaterin und Geschäftsführerin der Hamburger Firma Kreutzfeldt digital. Wir bieten Consulting und Projektbegleitung rund ums eBook, in erster Linie für Verlage, aber auch für Autoren und andere Mitspieler, die auf dem eBook-Markt aktiv sind.

Auch privat lebe ich mit Büchern: Ich lese viel, auf dem eReader, auf meinem Smartphone oder – besonders nach einem langen Tag am Laptop – auch gern mal auf Papier.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Sehr vielfältig. Er beginnt quasi schon beim Frühstück mit einem ersten Blick in die eMails und geht weiter im Büro mit Kaffee, noch mehr eMails und einer ersten Sichtung der (Branchen-)News online.

Wie’s dann weiter geht, hängt ganz davon ab, woran ich gerade arbeite. Es gibt zurzeit zwei Schwerpunkte, Beratung und Projektarbeit:

  1. In den letzten Wochen haben wir 360° eBook entwickelt, ein neues umfassendes Consulting-Angebot für Verlage zum Thema eBooks. Es bündelt unsere eigenen Erfahrungen, und auch viele Erkenntnisse aus Gesprächen mit Verlagen sind dort eingeflossen. Meine Überzeugung: Gute Beratung funktioniert. Wenn internes Wissen und unabhängiges, externes Know-how zusammenkommen, man gemeinsam fokussiert an den richtigen Fragen arbeitet, dann kann das als Turbo wirken und wichtige Entwicklungen anzustoßen bzw. beschleunigen.
  2. Neben dem neuen Consulting-Angebot bieten wir weiterhin flexible Begleitung für innovative Projekte und entwickeln hochwertige eBooks. Viel Zeit fließt daher auch in die Arbeit an Projekten, die wir selbst intern bzw. in unserem Netzwerk umsetzen.

Ansonsten recherchiere ich zu aktuellen Themen, arbeite an neuen Ideen und Konzepten, bereite Präsentationen und Termine vor, rede auf den verschiedenen Kanälen mit Verlagen, Freunden und Bekannten aus der Branche.

Fazit: Den „typischen“ Arbeitstag gibt es für mich immer weniger, aber dafür ist er eigentlich immer interessant und abwechslungsreich!

Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert?

Je nach Messlatte fällt die Antwort anders aus, sprich je nachdem, wie weit ich mich gedanklich zurückbeame…

  • Vor zehn, zwölf Jahren waren eBooks noch ein echtes Nischenthema, wer sich damit beschäftigte war – je nach Sichtweise – ein Pionier oder ein Spinner. Toll war, dass man schon damals vieles ausprobieren konnte und fast alles selber machen durfte bzw. mangels Alternativen auch musste. Inzwischen ist aus dem damaligen Nischenthema DAS Branchenthema geworden – eine faszinierende Entwicklung!
  • In den letzten drei, vier Jahren hat das Tempo der Entwicklung deutlich zugenommen, der Markt ist vielfältiger und internationaler geworden (früher hat man v.a. Richtung USA geschaut, jetzt gibt es aus vielen Ländern spannende Impulse). Der eBook-Bereich hat sich in recht kurzer Zeit stark professionalisiert, und es gibt immer mehr gute Köpfe. Neben die kleinen, agilen Firmen sind längst die (ganz) großen Player getreten, die versuchen, die entscheidenden Weichen zu stellen. Die eigene Arbeit wurde dadurch spezialisierter und effektiver; wirtschaftliche Aspekte bekommen im Vergleich zu inhaltlichen und technischen ein immer stärkeres Gewicht.
  • In den letzten Monaten hat sich meine Arbeit erneut verändert: Nachdem ich rund zwei Jahre für den kanadischen eBook-Anbieter Kobo tätig war – eine sehr spannende Zeit –, genieße ich es jetzt wieder, unabhängig zu sein und in meiner Arbeit eigene Schwerpunkte zu setzen.

Was ist ein Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Momentan beschäftigen mich im Hinterkopf besonders drei Themen, für die ich mir Lösungen wünsche:

  1. Anbieter-Vielfalt: Wie wird der eBook-Markt in drei, vier, fünf Jahres aussehen? Wird Amazon alles dominieren oder schaffen es Anbieter wie Tolino, ein Gegengewicht zu bilden? Wie könnten kreative Lösungen für unabhängige Buchhändler aussehen, die bewusst keine Me-Too-Angebote sind?
  2. DRM als Auslaufmodell: Hartes DRM schützt nicht wirkungsvoll vor Piraterie und hemmt den ehrlichen Kunden – daher brauchen wir intelligentere Lösungen zum Schutz der Rechte von Autoren und Verlagen. Wie sehen sie aus?
  3. eBooks und Mehrwertsteuer: Es wäre gerecht, wenn europaweit auch für eBooks überall der ermäßigte Mehrwertsteuersatz gelten würde. Stattdessen geht die EU-Kommission momentan gegen die wenigen Länder vor, die hier eine Vorreiterrolle einnehmen. Wie kann hier trotz leerer Kassen ein Umdenken erreicht werden?

Apropos Lösungen: Seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit Business Coaching und habe festgestellt, dass es durchaus nützlich sein kann, auch in der Verlagsberatung auf die Denkweise und auf Tools aus diesem Bereich zurückzugreifen. Dies bereichert die Arbeit mit Verlagen und macht sie effektiver.

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren – welche Art von Kontakten wäre zurzeit hilfreich für Sie?

Ich freue mich immer über neue Kontakte aus der Branche: Dies gilt für Verlage, die sich für 360° eBook interessieren, aber auch für Autoren und jeden anderen, der neue Ideen hat, die er vorantreiben möchte.

Wo finden wir Sie im Internet?

Sie finden uns auf www.kreutzfeldt.de, mich persönlich außerdem beruflich auf XING und LinkedIn sowie privat auf Facebook.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Bildquelle: Nina Kreutzfeldt