Jana Trautmann: Ich habe aus Liebe zum gedruckten Wort die Leser-Welt, ein Literaturportal, gegründet

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Mein Name ist Jana Trautmann, ich habe im März 2008 aus Liebe zum gedruckten Wort die Leser-Welt, ein Literaturportal, gegründet. Was seinerzeit als Hobby begann, verbindet nunmehr literaturbegeisterte Menschen in einer umfassenden Community.

Jährlich erscheinen weit über 80.000 neue Bücher auf dem Markt – da ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Um Bücherfreunden die Möglichkeit zu geben, zumindest von einigen der zahlreichen Titel einen ersten Eindruck zu gewinnen, werden jeden Tag neue Rezensionen aus den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Hörbuch sowie Comic & Manga in der Leser-Welt veröffentlicht. Zusätzlich ermöglichen Interviews mit Personen aus der Literaturbranche einen Blick ‚hinter die Kulissen‘ dieses spannenden Bereichs, und Literatur-News informieren über alles Wichtige und Interessante.

Unser wichtigstes zusätzliches Projekt ist „Die Leser-Welt liest & lauscht“. Hierbei stellen wir jeden Montag schon vor dem Erscheinungstermin Hörbücher und Bücher anhand der bibliographischen Angaben und einer Lese- bzw. Hörprobe vor. Unter allen, die ihre Meinung dazu in der Leser-Welt posten, werden Exemplare der jeweiligen Titel verlost. Die Gewinner verfassen wiederum Gastrezensionen, die – zusätzlich zu den ersten Eindrücken – in der Leser-Welt veröffentlicht werden.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Bevor mein Mann und ich gegen 6.00 Uhr ins Büro fahren, werden die Rezensionen und Interviews für diesen Tag veröffentlicht. Nachdem ich zwischen 16.00 und 18.00 Uhr meinen Brotberuf für diesen Tag beendet habe, setze ich mich daheim an mein Notebook und kümmere mich um die in der Zwischenzeit eingegangenen eMails, lektoriere einige Rezensionen der Team-Mitglieder, beteilige mich an den Diskussionen im Forum und poste Beiträge auf Facebook. Nachdem diese Arbeit erledigt ist, widme ich mich meinem aktuellen Buch; Hörbücher höre ich meist auf dem Weg zur Arbeit, bei der Hausarbeit und beim Sport – die Zeit will schließlich sinnvoll genutzt werden.

Bei der Menge an Rezensionen, die in der Leser-Welt veröffentlicht werden (in der Regel zwischen vier und sechs Besprechungen am Tag), bin ich froh und dankbar, mit meinem Mann Sven Trautmann, Eva Hüppen und Julia Weisenberger tatkräftige Unterstützung zu haben.

Wie hat sich Ihre Arbeit in den letzten Jahren bzw. in der letzten Zeit verändert?

Sie ist vor allem mehr geworden [lacht]. Das Schwierigste war zunächst, sich in den Weiten des WWW einen Namen zu machen und von Verlagen wie auch Autoren als ernst zu nehmendes Literaturportal anerkannt zu werden. Dies ging letztendlich erstaunlich schnell und wir arbeiten mittlerweile mit über 200 Verlagen zusammen. Durch Projekte wie „Die Leser-Welt liest & lauscht“, unsere Facebook-Seite und das Leser-Welt-Forum ist zudem der Kontakt mit unseren Lesern intensiver geworden, was mir sehr gut gefällt. So bekomme ich direkt Feedback, was gut ankommt und was noch gewünscht wird, und versuche darauf im Rahmen des Möglichen einzugehen.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

Das größte Problem ist die begrenzte Anzahl an Stunden, die ein Tag bietet. Da ich mit der Leser-Welt keinen Gewinn erziele, bin ich auf meinen Brotberuf angewiesen, wodurch ich leider nicht so viel Zeit für das Literaturportal habe, wie meine Ideen für weitere Projekte es verlangen – und davon habe ich Unmengen. Daher wäre es auf Dauer schön, wenn sich die Leser-Welt insofern finanziert, dass ich meinen Brotberuf nur noch in Teilzeit ausüben und die dadurch zur Verfügung stehende Zeit für die Ausarbeitung der Leser-Welt nutzen kann.

Wo finden wir Sie im Internet?

Die Leser-Welt finden Sie hier: www.leser-welt.de
Das zugehörige Forum hat eine eigene Internetadresse: www.leser-welt-forum.de
Auf Facebook sind wir ebenfalls unterwegs: http://www.facebook.com/LeserWelt

Bildquelle: Sven Trautmann

——————–

Diese fünf Fragen werden regelmäßig von interessanten Köpfen der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.

——————–
Blog-Abo: Feed E-Mail Facebook Twitter
——————–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.