Burkhard Tomm-Bub: PEGASUS ist die erste unkommerzielle, deutschsprachige Bibliothek im Second Life

Wer sind Sie und was machen Sie mit Büchern?

Burkhard Tomm-Bub, M.A. ist im web 2.0 / web 3D der Avatar BukTom Bloch. Burkhard Tomm-Bub veröffentlichte zuvor einiges im Bereich Lyrik und Arbeiten zu Sachthemen, insbesondere Alkoholismus. Er selbst ist seit 20 Jahren trockner / cleaner Mehrfachabhängiger mit diesem Schwerpunkt. BukTom Bloch existiert seit Ende 2007 im web 3D, lokalisiert in der Welt Second Life (SL). Burkhard Tomm-Bub ist Diplom- Sozialarbeiter und arbeitet als Fallmanager in einer ARGE. BukTom Bloch erarbeitete anfangs das Projekt “LyrikWalk- Begehbare Texte”. Seit langem aber ist er nun dabei, die erste unkommerzielle, deutschsprachige Bibliothek im Second Life auf-, bzw. auszubauen: “PEGASUS- Freie Bücher für SL!” Copyrightfreie Klassiker und freigegebene Arbeiten von lebenden Autoren bilden den Schwerpunkt.

Wie verändern die digitalen Medien bzw. das Internet Ihre Arbeit?

Bedeutende Arbeit “mit Büchern” begann bei mir erst im web 3D.

Eigene Lyrik, Glossen, etc. finden nun neue, andere und größere Verbreitungsmöglichkeiten im Netz.

Was ist ein typisches Problem bei Ihrer Arbeit, für das Sie eine Lösung suchen?

PEGASUS ist strikt unkommerziell. Da jedoch privat finanziert, ist die finanzielle Last nicht unbedingt gering.
Der entsprechende Spielraum und die -auf weitere Expansion gerichteten- Zukunftsperspektiven könnten besser sein.
Daher wäre ein seriöser Sponsor willkommen. Diesem könnte aber nicht wirklich viel an Gegenleistung angeboten werden.
Der Charakter als unkommerzielle Institution soll zwingend gewahrt bleiben. D.h.: Buchshops auf dem Gelände wird es nicht geben. Grelle, riesige Reklametafeln ebenfalls nicht. Über alles andere ließe sich ggf. reden – hinsichtlich einer PR-Vermarktung des Sponsoring außerhalb von Second Life bestehen ebenfalls keine Bedenken.

Wo finden wir Sie im Internet?

Eine webadresse wäre: http://www.omniavincitamor.de/41411/home.html Dieses ist jedoch nur als Dokumentation zu sehen… Der eigentliche “Fundort” ist in Second Life und hier insbesondere unter der slurl: http://slurl.com/secondlife/Vision%20of%20mountains1/228/190/22 zu erreichen, zu entdecken und zu erleben.

Einen schönen Bericht über PEGASUS gab es hier: http://www.sltalk.de/index.php/2009/03/16/pia-piaggio-sucht-bucher/ Und einen Werbeclip hier: http://www.youtube.com/watch?v=PNuYxcxFV0s

Biographisches und bibliographisches allgemein findet sich hier: http://www.omniavincitamor.de/39994.html

________________________________________________

Diese vier Fragen werden regelmäßig von Leuten aus der Buchbranche beantwortet und die Interviews werden hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf jene lenken, die “was mit Büchern machen”, und die zum anderen die Veränderungen und Probleme in den verschiedenen Bereichen der Branche sichtbar werden lassen. Wenn Sie ebenfalls teilnehmen möchten, senden Sie Ihre Antworten und ein Bild von Ihnen in Ihrer Bucharbeits-Umgebung bitte an Leander Wattig. Als Inspirationsquelle könnten Ihnen die bisherigen Interviews dienen.

5 Kommentare

  1. Guten Tag,
    darf ich auf diesem Wege ein -ausnahmsweise statt findendes- Event der Bibliothek Pegasus ankündigen?
    (Inkl. Vortrag „Bucherstellung in Second Life“)

    Hier der Text:

    „Pegasus-Bibliothek: Neues / Event 14.8.10 (überarbeitet und aktualisiert)

    Guten Tag,

    nach etwa zweijährigem Bestehen gab es nun die Idee, doch einmal ein „Einweihungs- Event“ zu veranstalten…

    Anlässe hierfür sind ja vorhanden. Der Buchbestand ist mittlerweile auf die zumindest „halbrunde“ Anzahl von gut 250 Büchern angewachsen -und ein Umbau wurde kürzlich abgeschlossen.

    Hierzu zunächst aber erst noch ein paar Fakten.

    Pegasus bietet ab sofort:

    * Eine „Bücher-Burg“ mit EG und OG, in der sich … die Bücher befinden, richtig.
    Die Organisation des Buchbestandes ist ….-NICHT perfekt. Noch nicht jedes Buch hat ein Info- Schild, nicht in jedem Info-Schild sind schon alle Informationen. Auch hinsichtlich der Anordnung ( “ wo ist welches Buch “ ) ließe sich noch einiges umstellen und verbessern.
    Die millionenschwere Firma die Pegasus finanziert, hat da mal wieder ein Dutzend Spezialisten zuwenig, bzw. zu spät entsandt für die Vorbereitungen …

    Ihr wißt, wie ich es meine… Hoffe ich zumindest.
    Wir arbeiten dran!
    Im Erdgeschoß (EG) links vom Eingang befinden sich hauptsächlich Klassiker (Goethe, Schiller, Lessing, „Schüttelbier“ und ähnliche).
    Rechts vom Eingang sind dann SL- Themen, Lyrik, Märchen, Sagen und Heiteres.
    Im Obergeschoß (OG) hingegen sind schließlich eher Geisteswissenschaften, Religionen und Philosophie vertreten.

    * Eine ebensolche „Bilder-Burg“ in der sich vorläufig allerlei Diashows mit künstlerisch veränderten Fotos von BukTom Bloch befinden. (Ganz neu die nervenzerfetzende Show „Aktentasche“ im OG !)
    Diese künftig auch einmal wegzuräumen und gut verpackt im virtuellen Keller zu lagern, um Platz für Bildwerke Anderer zu schaffen, sollte aber später einmal kein Problem sein.

    * Der Bilder-Burg angeschlossen ist das „Nebengebäude“, welches das wichtigste Gerät auf dem Gelände beherbergt: den Kaffe- Automaten! Weiterhin befinden sich dort noch ein paar besondere Bücher und Diashows inklusive Informationen zu früheren SL RL- Kunst-/Performance- Aktionen.

    * Neu ist die „Tagungs- Burg“. Sie soll kostenfrei für kleine Vereine, wohltätige Organisationen, ehrenamtliche Gruppen, Unis auf Stipvisite in SL und ähnliche zur Verfügung stehen. Gute Werke bevorzugt.

    * Befindet man sich in diesem Bereich, sind noch drei weitere Dinge zu beobachten. Ein geheimer Schleichweg führt zu den „Infos über BukTom“. Das ist direkt am Meer- man könnte danach dann also gleich … Aber egal.

    * Nebenan ist die „Second Vision Gallery“. In ihr befinden sich zur Zeit die -interessanten!- Anfänge der Aktion „Alte Meisterwerke mit SL- Mitteln gestaltet„ am Beispiel des Bildes von H. Bosch „Im Garten der Lüste„. Diese Aktion mußte seinerzeit unterbrochen werden, wenn irgend möglich soll sie jedoch später wieder aufgegriffen und weiter geführt werden. Die ersten Ansätze sind aber durchaus beachtenswert, hingewiesen sei z.B. auf den künstlerischen Film von Natascha Randt und den „Riesen- Poster- Drucker“ von SanderCohen1 Aeon.

    * Schließlich findet sich eine umfangreiche Beschilderung, die auf das Nachbargrundstück verweist. Dort ist die „Buchabteilung Karl May“, mit einem wie ich finde sehr ansehnlichem Bestand. Die Bücher befinden sich in einem Blockhaus, Indianerzelte, Diashows, Tafeln mit Info- NC- givern und ähnliches sind ebenfalls zu finden.

    Das war es wohl im Groben.

    Exemplarische THINC- / und GNU- Bücher, Gedichtautomaten, Hinweise auf gute Werke, Landmarkgiver für „LyrikWalk- Begehbare Texte“ 777 Meter über Pegasus, allerlei Zusatz- freebies, wie das mächtige ABC- tool (jetzt auch inklusive Sculptie- Zeichensatz) und manch Anderes vervollständigen das Angebot. Ein Teleportsystem ist ebenfalls vorhanden.

    Wie es immer war bleibt es natürlich auch:
    Alles kostenlos und full perm !

    +++

    P.S.:

    Einige Beispiele für aktuell hinzu gekommene Bücher:

    * „RL- Rezzdays in Berlin 2010“

    * „Los Angeles / Private eye“ 2 Fantasy-storys (dt.) von Shamara Yoshikawa

    * „Anarchie“ (Sachbuch)

    * „Umgangsformen“ (wikibuch)

    * „Wie schreibe ich ein Drehbuch“ (wikibuch)

    * „Philosophieren heißt sterben lernen“ (wikibuch)

    * „Von der Bibliographie zu den Informationswissenschaften“ (wikibuch)

    * „Klarträumen“ (wikibuch)

    * * * * * * *

    Zum Einweihungs- Event:

    * Für den Bereich „Präsentation wohltätiger Organisationen in SL“ haben bisher zugesagt die:

    + AvK (Angehörige von Krebskranken, Sharlet Shan und ramfresser Beck)

    + SHG SLD (Pflegende Angehörige, Pit Elan)

    + Sozialberatung Berlin (Philip Ehret)

    + … weiterhin habe ich Material über eine (allerdings wohl mehr englischsprachige) Sim zusammen gestellt, auf der sich „Non-Profit- Organisationen“ präsentieren.

    Die Stände der Organisationen sind hinter der „Bilder- Burg“ aufgebaut.
    Dies ist leider etwas abseits. Zugang ist aber möglich ausgeschildert durch die Bilderburg hindurch, links und rechts um diese Burg herum und per Teleportsystem. Wir bitten um freundliche Beachtung.

    * Unabhängig von den Vorbereitungen arbeiten wir weiter an diversen Verbesserungen, z.B. gibt es jetzt mehrere „Zaubertüren“ (Dank an Cal Hifeng) und (vorerst) ein primsparendes Textur- Regal (Dank an SanderCohen1 Aeon).
    Einige schöne „Umblätter- Bücher“, so der reich illustrierte „Rattenfänger von Hameln“ (Ausgabe von 1889), ein Fabelbuch und ein buddhistischer Legendenroman, etc. kamen ebenso hinzu.

    * SECOND RADIO
    Dem Vernehmen nach wird das SECOND RADIO ab 20 Uhr vor Ort sein und berichten, sowie ein eigenes Programm gestalten.

    * Für eine Tanzfläche nebst entsprechendem Equipment wurde gesorgt.

    * Als vorläufige „Tagesordnung“ ist in der Diskussion:

    Samstag, 14.08.2010

    12 Uhr – 15 Uhr:
    + warming up + open space + Fragen (und hoffentlich Antworten) + freies Erkunden + Spontanes

    15 Uhr:
    + Führung und / oder Vortrag/ Demonstrationen Bucherstellung in SL

    16 Uhr:
    + Führung und / oder Vortrag/ Demonstrationen Bucherstellung in SL

    17 Uhr:
    + Führung und / oder Vortrag/ Demonstrationen Bucherstellung in SL

    18 Uhr:
    Kurzer Vortrag, Begrüßung, Informationen, Hinweis auf wohltätige Institutionen, etc.

    18: 15 Uhr – 20 Uhr:
    DJ- Musik

    20 – 22 Uhr:
    SECOND RADIO mit Programm und Quiz.

    22- 24 Uhr:
    Ausklang.

    Ja nach „Massenandrang“ können Führungen und Bucherstellungsvortrag auch zeitgleich statt finden.
    Führungen sind möglich in Pegasus, inkl. Abteilung Karl- May, oder in „LyrikWalk- Begehbare Texte“. Oder auch in sämtliche genannte Bereiche „am Stück“.

    Mancherlei wird spontan zu entscheiden sein, weitere, zusätzliche Programmpunkte sind möglich.

    Wer vorab Fragen hat, kann diese gerne stellen- und wer helfen möchte, kann sich gern melden.

    Alles Gute- in allen Welten !

    MfG
    BukTom Bloch
    – Freie Bibliothek PEGASUS-

    P.S.: Hier noch mal die Slurl:
    http://slurl.com/secondlife/Vision%20of%20mountains1/228/190/22

  2. … vielen Dank !

    Dann hätte ich da hier auch noch meine Rede vom Event und einen … kleinen … Nachbericht dazu:

    REDE 14.08.2010 PEGASUS-EVENT:

    Liebe SLerinnen, liebe SLer,
    liebe Besucherinnen und Besucher,
    liebe Leserinnen und Leser!

    Leider kann ich Heute nicht akustisch zu Euch sprechen.
    Dies hat gesundheitliche Gründe,
    die ich nicht kurzfristig beeinflussen konnte.

    Das hindert mich aber nicht,
    Euch sehr herzlich hier willkommen zu heissen!

    Ich danke Allen, die dieses Event möglich machen,
    ich danke Allen
    die Pegasus in den vergangenen Jahren unterstützt haben!

    Keineswegs zufällig ausgewählt möchte ich
    -stellvertretend für alle Unterstützer(innen) und Helfer-
    Lyra Bryson danken
    und Sander Cohen1 Aeon!

    Ich bin nicht der Meinung,
    dass Second Life mich unbedingt braucht.
    Ich bin nicht einmal der Meinung,
    dass SL Pegasus zwingend benötigt.

    Aber einer Tatsache bin ich gewiss.
    Das Leben braucht Bücher.
    Braucht Literatur.

    Das sind nur Worte.
    Aber eben Worte brauchen wir!
    Bücher und Literatur können verschieden aussehen.

    Vor tausenden von Jahren entstand die Sprache.
    Zuerst waren es „mündliche Bücher“-
    am Lagerfeuer, in den Höhlen, …
    erzählte man sie anderen Menschen,
    die Geschichten, gab etwas weiter an sie.

    Vielleicht warf einmal, während so einer Geschichte,
    ein Urmensch einen Knochen in die Luft,
    um sein „mündliches Buch“ zu illustrieren.
    Und ein paar tausend Jahre später-
    flogen ähnlich aussehende Raumschiffe durchs Weltall.
    Auch durch das virtuelle All,
    auch durch den Kosmos von Second Life…!

    Das web 2.0, das web 3D braucht sie.
    Die Märchen, Lieder und Gedichte,
    die Erfahrungen, Gefühle, Ängste und Hoffnungen-
    die Menschen aufschreiben und uns anbieten.
    Sei es mit dem Faustkeil eingerizt,
    oder in Form elektronischer Abbilder.

    Bücher sind Freunde,
    Bücher sind Lehrer!

    Es sind doch nur Worte, ja …
    Aus Worten können Gedanken werden.
    Aus Gedanken Gefühle.
    Und Gefühle ….
    – Gefühle BEWEGEN etwas !

    Dessen bin ich gewiss!

    Ich würde mich sehr freuen,
    wenn Pegasus Nachahmer findet.
    Menschen die es besser und klüger anfangen
    als ich es konnte.

    Aber ich würde mich auch sehr freuen,
    wenn „zumindest“ viele, viele Bücher
    mitgenommen würden. Und ich bitte:
    lasst sie, wie sie sind! „full perm“ und „free“!
    Tragt sie weiter,
    die „verbal-virtuelle Fackel“!
    Manche Dinge werden mehr,
    -wenn man sie teilt …!

    PEGASUS – Freie Bücher für SL – …
    wird seinen Weg weiter gehen !

    Viel mehr-
    habe ich eigentlich nicht zu sagen.
    Doch eines noch:
    Hinter der „Bilder- Burg“
    präsentieren sich einige wohltätige Gruppen
    aus Second Life !
    Ich bitte Euch, auf Euren Entdeckungsreisen hier
    unbedingt auch dort vorbei zu schauen.
    Und das Gespräch mit ihnen zu suchen,
    soweit sie Heute anwesend sind.

    * AvK Angehörige von Krebspatienten (Sharlett Shan, ramfresser Beck)

    * Sozialberatung Berlin (Philipp Ehret)

    * SHG SLD (Pflegende Angehörige) (Pit Elan)

    * Sim: Aloft Nonprofit Commons

    Ich danke Euch Allen!
    Alles Gute- in allen Welten!

    MfG
    BukTom Bloch

    **********************************************

    PEGASUS-EVENT 14.08.2010

    Nicht mein Deodorant („vanilla kisses“ übrigens) -aber mein Wecker hatte versagt!
    Nicht eine Stunde früher als sonst (wie bestellt) sondern eine Stunde später bequemte er sich zu klingeln, respektive zu piepsen.
    Na, machte ja nichts. Es war ja erst 10 vor 12. Und um 12 Uhr sollte es ja erst anfangen… das reichte ja „dicke“ für den Weg „Bett —> Tastatur“, sowie das Einloggen!
    Mit den letzten virtuellen Klängen des 12-Uhr- Glockenschlages materialisierte ich mich am Pegasus- Landepunkt.
    Erstaunlicherweise erschien schon nach sehr kurzer Zeit eine zwar kleinere, aber „fachlich hochkarätige“ Schar von Besuchern, die sich interessiert umsahen und Fragen stellten. Eine für mich psychologisch angenehme Erfahrung- als Gesamtresümee brauchte ich immerhin nicht mehr befürchten: „leider ist gar niemand gekommen“ …!
    Ich hoffe nur, dass ich im Halbschlaf halbwegs zutreffende Auskünfte gegeben habe. Nach einiger Zeit verabschiedete man sich „bis später“, was ich durchaus gut verstand. Von 12 bis 24 Uhr auszuharren: das war nicht unbedingt meine Erwartungshaltung an Alle und Jeden …
    Einige Zeit später erschien SanderCohen1 Aeon, unser technischer Berater, um die Lage zu inspizieren und letzte Absprachen für den Abend zu treffen. Bei dieser Gelegenheit fiel mir dann auch irgendwann ein, warum ich den Wecker ursprünglich auf deutlich früher eingestellt hatte. Essen, Trinken, etc. waren an und für sich RL nicht mehr so ganz wirklich bei mir vorrätig …
    Vorsichtig frug ich Sander dann mal so, ob er an unsere Besprechung evtl. ein paar Sekunden „Bereitschaftsdienst“ anhängen könne. Oder auch ein paar Minuten. So ca. 40 Stück davon, … in etwa … eventuell, vielleicht … zwecks Lebensmitteleinkauf meinerseits.
    Zwar murmelte Sander noch etwas davon, er habe RL eigentlich noch eine Kernspaltung geplant gehabt (es könnte auch Holz gewesen sein, mein Magen knurrte relativ laut, habe nicht alles exakt verstanden)- aber, wie immer, war natürlich Verlaß auf ihn und er versprach zu verweilen bis ich wiederkehre. Schnell änderte ich meinen Zustand des Unbekleidetseins, dachte sogar im letzten Moment noch an eine Hose, und stürmte RL hinfort.
    …-und kam auch, knapp in der Zeit, pünktlich zurück (glaube ich… halbwegs jedenfalls -hoffe ich).
    Alles notwendige (Reis, Quark, Gries, Joghurt, Pudding, sowie Süßigkeiten, POWER SHOTS, Kaffee und Rennie standen nun in Griffweite bereit) und auch die E-zigis lagen aufgeladen an ihrem Platz.
    Sander verabschiedete sich vorübergehend und ich hatte dann tatsächlich die Gelegenheit einer weiteren kleineren Gruppe den Vortrag „Bucherstellung in SL“ zeigen zu können und eine kleine Führung zu machen.
    Auch Lyra Bryson traf -wie immer pünktlich und zuverlässig- ein und hielt sich bereit, mögliche BesucherInnen zu betreuen.
    Das gab mir Gelegenheit per IM noch das letzte Fein-tuning für das beabsichtigte Quiz zusammen mit Pompji Papp vom SECOND RADIO zu besprechen und danach dann auch materiell vorzubereiten. Feintuning bedeutet hier, dass wir ein völlig anderes Konzept als vorgesehen wählten, Fragen austauschten und den Ablauf in einigen Punkten änderten. Aber ansonsten blieb ja alles wie ursprünglich angedacht …
    Die Uhrzeit schritt dann aber doch langsam voran. Und es ging nun fast schon auf 18 Uhr zu.
    Stille herrschte. Angenehme, entspannte Ruhe, kein Laut, … kein Avatar.
    Außer Lyra. Und mir.
    Höm, äh, … naja. Nun.
    Wer … wer braucht schon Gäste und Besucher … ? Ist doch auch so nett. Und die Rede für 18 Uhr. Nun ja. Es wird ja ohnehin soviel geredet, in der modernen Welt und überhaupt. Muß ich ja nicht auch noch …
    Mental relativ heftig mit diesen Autosuggestionen beschäftigt, entging es mir anfangs fast, dass ab ca. 17:50 Uhr diverse „Plopps“ zu hören waren und mancherlei weißgraue Wölkchen um mich herum aufstiegen … was konnte das sein ? Sollten etwa? Tatsächlich. Unglaublich. Echte Besucherinnen. Und Besucher. Und da sogar noch eine. Und noch einer.
    Schnell wischte ich mir unauffällig den virtuellen Schweiß ab, legte die Katastrophenpläne „B“ und „C“ mental wieder in ihre Schubladen und begrüßte möglichst ruhig und freundlich die Eintreffenden.
    Auch Milosh Glasgow, der sich als DJ bereit gefunden hatte (vielen Dank!!) war nun angekommen und so war auch für Stimmung gesorgt. Meine Rede hielt ich zuvor aber noch (aufgrund akut leider deutlich beeinträchtigter akustischer RL- Stimme per schriftlichem Offenem Chat) und ich hatte wahrhaftig den Eindruck, daß man aufmerksam zuhörte. Etwas, was mich wirklich SEHR freute!
    Schnell verging die Zeit mit Musik, guter Laune, einem tollen DJ und etlichen bekannten und ein paar eher -noch- unbekannteren Gesichtern.
    Um 20 Uhr schließlich begann SECOND RADIO mit Pompeji Papp das vorbereitete Programm. Auch hier gehörten Moderation, Musik und gute Stimmung ganz klar dazu. Aber Höhepunkte waren natürlich einerseits die diversen eingespielten Interviews mit Pegasus- MitarbeiterInnen (z.B. mit Cal Hifeng und Rika Waechter) und in hohem Maße auch der kommentierte Rundgang auf dem Gelände, bei dem sehr viele Details angesprochen und hervor gehoben wurden. Insbesondere auch solche, die mir besonders wichtig waren, z.B. die Info- Stände der „Guten Werke in SL“. Diese werden übrigens auch künftig hinter der „Bilder- Burg“ aufgebaut bleiben- wer mag, kann sich also weiterhin gern dort informieren.
    Ich bin der Meinung Pompeji hat diesen Rundgang ganz ausgezeichnet umgesetzt. Routinierter, umfassender und freundlicher wäre es wohl kaum möglich gewesen!
    Dennoch darf ich einfügen: selbst das war noch nicht alles. Das wurde mir bei dieser Gelegenheit erst selbst wieder ein wenig bewußter. Pegasus / LyrikWalk ist über die Jahre gewachsen und hat sich in der Struktur nun doch vielfach verästelt. Das soll nicht arrogant wirken- ich hoffe es kommt nicht „angeberisch rüber“- ich möchte Euch nur ein wenig neugierig machen. Auf LyrikWalk oben ist nach wie vor einiges erlebbar. Es gibt ein kleines Denkmal für die RL- Strassensängerin „Hemshof- Friedel“ und für die „Pegasus- Heferinnen und Helfer“, eine erweiterte Diashow informiert über die Einweihung des IMAGINE PEACE TOWER durch Yoko Ono in SL, ein Pavillon lädt zum Verweilen ein, eine Inworld- Presseschau existiert … und dergleichen mehr.
    „Schnüffeln“ und „um die Burgen streichen“- könnte sich also lohnen und Spaß machen.

    Auch das Quiz verlief angenehm, ich denke es waren ganz amüsante Fragen dabei und lösbar waren sie auch. Leider gab es aber nur zwei Haupt-Gewinnerinnen- vielleicht könnten wir bei ähnlichen Anlässen später einmal noch etwas mehr (Motivierungs-)Zeit lassen zwischen der endgültigen Bekanntgabe der NC- Abgabemodalitäten und dem „Einsendeschluß“ … -Aber hinterher ist man ja immer klüger, und jede Art von Procedere hat Vorzüge und Nachteile- in SL allemal, wie ihr wißt.
    btw.: Eine der Fragen drehte sich ja um die ersten Bücher bei Pegasus. Und da gab es als Hilfe nur ein verstecktes und recht unscharfes Foto … -und man sollte ja PRÄZISE die Titel nennen. Eines der Bücher hatte dann das Wort „Erzaehlungen“ im Titel: das konnte man dann schon SEHR leicht mal falsch abtippen. Weiß auch nicht, wie ich da jetzt grad drauf komme … Gleichwohl!

    SanderCohen1 Aeon war in vielfältiger Weise an dem Abend beteiligt. Er spendete, als ergänzenden Sachpreis zu der Geldsumme des ersten Platzes, eine komplette, selbskonstruierte und -erbaute Autowaschanlage inklusive Zubehör. Da Geschmack und Humorkonfiguration bei den Menschen ja bekanntermaßen verschieden sind, versah er sie dementsprechend mit trans- Attributen, so daß eine Nützlichkeit sicher in jedem Fall gegeben ist. Staubige oder gar versehentlich verschmutzte Fahrzeuge gehören ansonsten jedenfalls für die freudige Gewinnerin endgültig der SL-Vergangenheit an!
    Weiterhin hatte der Stuttgarter verschiedene weitere Sachpreise zur Verfügung gestellt- und, da die Zahl der aktiven Quizteilnehmer gering war, spontan entschieden die Hälfte selbiger für alle Interessierten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Unglückseligerweise habe ich die dann an dem Abend als „freebies“ bezeichnet- was vielleicht einen falschen Eindruck erzeugte. Es tut mir leid! Wer sich von der Güte dieser skurrilen und teils satirischen Scherzartikel noch überzeugen möchte: ich lasse sie noch für ein paar Tage vor dem Eingang der Second Vision Gallery aufgebaut …!
    Für die spontane Idee von Rika Waechter, aus ihrem Schmuck-Sortiment zusätzlich noch einiges für die Gewinnerinnen zu spendieren, sage ich auch ihr hier gern meinen Dank!
    Zusätzlich zum „normalen“ Programm wurde an diesem Abend eine „zivile Raketenbasis“ zur Verfügung gestellt (auf dem Nachbargrundstück, aber gut durch besondere TP- Systeme zu erreichen). Hier konnte ein (zugegeben etwas reizvoll- kniffliger) Flug zum Mond als skurriles, satirisches Abenteuer simuliert werden, dies in etlichen Variationen und versehen mit heiteren Sachpreisen, bei Bestehen der Mission. Dieses Zusatzangebot wurde leider recht wenig genutzt- allerdings hatten wir es auch recht kurzfristig noch ins Programm dazu genommen und hätten es „werbetechnisch“ sicher auch besser anbinden und integrieren können. In Stuttgart, an der Tankstelle ist es künftig aber natürlich auch weiterhin nutzbar. Ansprechpartner hierfür ist SanderCohen1 Aeon.
    Das Programm von SECOND RADIO endete gegen 22 Uhr- und ich möchte hier Milosh Glasgow, Pompeji Papp, allen Menschen im Hintergrund und dem kompletten Sender ebenfalls nochmals herzlichen Dank sagen! Gut recherchiert, routiniert „rübergebracht“, auf hysterische Zwischenrufe von mir professionell und ohne Gram eingegangen, viel Information, gute Stimmung- was will man mehr!

    Etwas nach 22 Uhr ergab sich noch eine kleinere lockere (Gesprächs-)Runde, die ich auch als wirklich nett und angenehm empfunden habe und schließlich zu später Stunde noch eine Einzelführung zu LyrikWalk.
    Nach und nach entschwanden die Gäste und nur wenig nach 24 Uhr bewegte dann auch ich meine mittlerweile recht „viereckigen Augen“ hinfort vom Monitor. (Und damit hin zum TV, noch eine DVD- Folge von „Smallville“ gucken …)
    Einige Menschen haben mir per IM wichtige und freundliche Worte gesagt. Einige halfen vorher und an diesem Abend mit Rat und Tat. Einige unterstützten mich psychologisch. Und einige waren einfach „nur“ da und brachten gute Laune mit!
    DANK Euch Allen!

    P.S.: Besonderen Dank auch an meine Vermieterin Nele Source für die kurzfristige „Umschaufelung“ von freien Prim!

    MfG
    BukTom

  3. Guten Tag,

    … und hier noch, wie versprochen, die diversen Landmarken.

    Gute Werke in SL:

    * AvK Angehörige von Krebspatienten (Sharlett Shan, ramfresser Beck)
    http://slurl.com/secondlife/Muenchen/234/180/41

    * Sozialberatung Berlin (Philipp Ehret)
    http://slurl.com/secondlife/Berlin%20newBERLIN%203/110/158/32

    * SHG SLD (Pflegende Angehörige) (Pit Elan)
    http://slurl.com/secondlife/IWBM%20ELAND/7/128/42

    * Sim: Aloft Nonprofit Commons
    http://slurl.com/secondlife/Aloft%20Nonp…t%20Commons/96/65/24

    * * * * * * *

    Die zivile Raketenbasis mit Mondflug und Sachgewinnen befindet sich jetzt wieder in Stuttgart.

    Hier die Slurl:

    http://slurl.com/secondlife/Stuttgart%20City/228/82/22

    MfG
    BTB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.